Samstag, 23.03.2013

Miami !!

Hallo ihr Lieben,

das wird jetzt leider unser letzter Eintrag weil wir ja bald schon heimkommen! Aber wir wollten euch unbedingt noch die Bilder von Miami zeigen. Hier ist es wirklich super schön und wir haben hier auch viele tolle Sachen gemacht. Zum Beispiel waren wir auf dem Miami Filmfestival, dort konnten wir toll Essen und Trinken umsonst Zwinkernd Und wir haben eine Everglades- Tour gemacht und sind dort mit dem Airboat gefahren, das war wirklich sehr cool, weil unser Fahrer ziemlich wild gefahren ist und wir total nassgespritzt wurden. Da haben wir dann auch Krokodile gesehen und waren bei einer Krokodilshow die so ein komischer Kauz gehalten hat, Der hattes so ne eklige rießen Gröte die dann eine Frau küssen sollte, ein Baby- Krokodil, Skorpion, Papagei und eben ein großen Krokodil das er geküsst hat und sich auch draufgehockt hat. Überrascht

Ansonsten waren wir ziemlich viel am Strand und am Pool und haben die Sonne genossen :)

Natürlich haben wir uns auch das bekannte South Beach angeschaut, dort sieht es so aus wie man sich Miami so vorstellt. Nur teure Sportwägen und reiche Leute. Und man merkt, dass jeder sehr viel Wert auf sein Äußeres legt, deswegen gibt es auch viele unechte Brüste und Popo´s. Zwinkernd

Wir haben für über eine Woche bei einem deutschen Pärchen gewohnt mit denen wir auch ziemlich viel unternommen haben. Wir haben mit Freunden von ihnen gekocht und einen Film geschaut, waren zusammen Essen und in einer coolen Bar. Und an einem Abend haben wir abends ein Picknick am Strand gemacht, was auch echt richtig schön war.

Die 2,5 Wochen Miami waren auf jeden Fall ein grönender Abschluss unserer Reise. Und obwohl wir einerseits traurig sind dass alles schon vorbei ist, freuen wir uns schon total auf euch Lächelnd

Wir sehen uns dann bald wieder! Küssend

Freitag, 08.03.2013

The Big Apple

Wir waren jetzt für 6 Tage in New York und obwohl wir alles gesehen haben was wir uns vorgenommen haben war es viel zu kurz. Es gibt einfach so viel zu sehen  und die Stadt ist einfach nur beeindruckend.  Allein am Times Square gibt’s so viel zu sehen, weil überall Lichter blinken, alle möglichen Maskottchen rumlaufen und alles so rießig ist, zum Beispiel der M&M´s Laden und Toys´R´s. Außerdem trifft man in New York auf viele verrückte Leute, weil man fast an jeder Ecke Breakdancer sieht und manche Leute dich aus den komischsten Gründen um Geld fragen.

Die Tage in denen wir in New York waren hatten wir immer ziemlich gutes Wetter und die Sonne hat gescheint, deshalb sind wir auch immer den ganzen Tag durch die Stadt gelaufen,  und haben am Broadway geshoppt und sind durch den Central Park spaziert.  Außerdem waren wir auf dem Empire State Building, von da aus man eine wunderschöne Sicht auf die ganze Stadt hat, auf der Brooklyn Bridge, am Madison Square Garden, am Ground Zero, dem 9/11 Andenken und am High Line Park, das war früher eine Zugstrecke und ist jetzt ein kleiner Rundgang mit Grünanlagen und Sitzgelegenheiten.  

Die ersten 3 Tage in New York haben wir bei Leuten auf der Couch geschlafen, mit denen sind wir auch am Freitagabend weggegangen, das war eine völlig neue Erfahrung, da Alkohol hier erst ab 21 erlaubt ist und wir für den Eintritt 30$ pro Person hätten zahlen müssen, wir hatten aber Glück und musste dann nur 10$ zahlen.  Es hat aber echt Spaß gemacht, weil die Musik wirklich gut war.

Gestern Mittag sind wir endlich in Miami angekommen. Worauf wir uns nach der ganzen Kälte in Kanada so gefreut haben und es ist einfach wunderschön! Lächelnd

Liebe Grüße aus der Sonne Küssend

Times Square Times Square Grand Central Station Central Park Central Park Central Park Central Park Central Park Aussicht über New York City High Line Hudson River Hudson River   Aussicht von der Brooklyn Bridge Aussicht von der Brooklyn Bridge Aussicht von der Brooklyn Bridge

Sonntag, 03.03.2013

US und A

Hallo :)

Unser letzter Eintrag ist jetzt schon eine Zeit lang her und seitdem hat sich auch einiges getan. Wir haben nach über 2 Wochen in Montreal endlich unser Auto verkauft und konnten los in die USA. Aber dazu kommen wir später Zwinkernd

In Montreal haben wir für 10 Tage bei einem Mädchen bisschen ausserhalb von Montreal gewohnt. Da hat man dann zum ersten Mal richtig gemerkt, dass wir in Quebec sind, weil die meisten Leute nur französisch sprechen können oder eher wollen. Sie hat uns dann zu ihrem außergewöhnlichen Hobby mitgenommen: Eisfischen! Als wir an dem See angekommen sind waren wir mehr als überrascht. Der ganze See war voller Autos und kleinen beheizten Häusern. Es waren auch so viele Leute da,die mit ihren Quads und Schneemobilen auf dem Eis rumgerast sind, so haben wir es uns echt nicht vorgestellt. Aber es war richtig lustig, wir haben bisschen was getrunken und die frisch gefangenen Fische gekocht. Und nachdem sich der David Mut angetrunken hat, gabs eine wilde Quadtour im Dunkeln über dem verschneiten See, inklusive Wheelies.

Beim Eisfischen So wird eisgefischt ;) Fettes Lama ( oder was auch immer :D ) Der lustigste Ziegenbock

Während unserem letzten Wochenende waren wir auf einem der vielen Festivals in Montreal. Das hat hauptsächlich im Freien stattgefunden und man musste dafür nichts zahlen. Als wir am Abend dort waren haben DJ´s aufgelegt und echt richtig gute Stimmung gemacht, normalerweise würden wir sogar für so eine Art Event Eintritt zahlen, weil es genau nach unserem Geschmack war.

Montreal en lumièreFestival in Montreal Festival in Montreal

Sooo, unser Reiseplan hat sich mal wieder ein bisschen geändert. Wir sind seit Donnerstag in New York und fliegen nächsten Mittwoch für vorraussichtlich 2 Wochen nach Miami! Cool Und von dort aus dann wieder nach Vancouver zurück, weil unser Rückflug von dort aus geht.

 

Wir halten euch auf dem Laufenden, bis bald! Küssend

Donnerstag, 14.02.2013

Das französische Kanada

Hallo ihr :)

Letzten Freitag sind wir endlich hier in Montreal angekommen, nachdem uns nach 2 Tagen die Kälte aus Ottawa vertrieben hat. Und wie es scheint haben wir uns eine gute Zeit dafür ausgesucht. Hier ist es verhältnismäßig "warm" mit Temperaturen von -10 bis 2 Grad. Stirnrunzelnd

In Ottawa haben wir nicht so viel unternommen. An einem Tag waren wir im Canadian Museum of Nature und an dem anderen waren wir Schlittschuhlaufen auf dem längsten zugefrorenen Kanal der Welt, der 7,8 km lang ist und durch die ganze Stadt verläuft.

Parliament Hill Rideu Canal Leider war der Eisbär nur im Museum ;)

Unser erstes Wochenende in Montreal war das komplette Gegenteil von Ottawa, ziemlich unterhaltsam und teuer. Unser Gastgeber war Jesus, ein 42-jähriger Mann aus Venezuela, der uns die besten Restaurants und Orte in Montreal gezeigt hat.

Gleich am ersten Tag haben wir venezulanisch gegessen, was wirklich sehr lecker war, danach hat er uns die Altstadt, Chinatown, den alten Hafen und das Zentrum gezeigt und wir waren auf einer Schokoladenmesse Lächelnd

Am Abend waren wir dann in seiner Lieblingsbar, in der jeden Tag eine andere Liveband spielt, was typsich ist für Montreal und es war echt richtig cool. Wir haben dort ein bisschen mehr getrunken, deshalb war Jesus am nächsten Tag nicht ganz fit. Trotzdem hat er mit uns den Mont Royal bestiegen.Das ist ein kleinerer Berg, von wo aus man eine schöne Sicht auf die Stadt hat.

Nachdem Jesus ein totaler Musiknarr ist und Salsa liebt, hat er uns schon in seiner Wohnung die Grundschritte beigebracht. Und unser Können haben wir dann gleich am Montagabend im Salsa- Anfängerkurs unter beweis gestellt. Das war wirklich lustig, weil die Leute dort teilweise keine Anfänger mehr waren Lachend

Wir hatten wirklich Glück, dass wir ihn als Gastgeber hatten, denn er hat sich wirklich sehr gut in der Stadt und mit deren Geschichte ausgekannt und war sehr unternehmungslustig.

Montreal von oben Die verrückte Katze unserer Gastgeberin :)

Seit gestern sind wir bei einem Mädchen, die in einem Vorort von Montreal wohnt. Hier wollen wir solange bleiben bis wir unser Auto verkauft haben, danach gehts dann endlich in die USA Lächelnd

Bis bald Küssend

Donnerstag, 07.02.2013

Endlich im Osten angekommen

Hallo ihr :)

Nach etwas längerer Zeit machen wir jetzt endlich mal wieder einen Eintrag.

Nachdem wir die Nationalparks in Alberta verlassen haben, hat sich die Landschaft sehr stark verändert. Wo vorher Berge waren, gabs dann nur noch die Prärie. Auf dem Highway soweit das Auge reicht gabs nichts zu sehen und das über hunderte Kilometer lang. Wir haben dann auch keine Städte mehr angeschaut, da wir so schnell wie möglich Toronto erreichen wollten. Das kanadische Wetter hat uns die ursprüngliche Planung versaut, da die Straßen gesperrt wurden weil sie unbefahrbar waren, das haben wir auch selbst erlebt. Teilweise konnten wir nur mit 30 km/h fahren konnten, weil die Straßen so eisig waren, dass es selbst zu Fuß zu gefährlich war rauszugehen Überrascht

Dinosaur Provincial Park

 

Letzten Freitag sind wir dann endlich in Toronto angekommen. Da waren wir dann in keinem Hostel, sondern haben couchsurfing ausprobiert. Das ist eine Internetseite, auf der Leute anbieten kostenlos bei ihnen wohnen zu können. Wir waren beide sehr gespannt wie das so ist, weil wir es noch nie gemacht haben, aber wir haben gleich eine sehr gute Erfahrung damit gemacht. Wir waren bei einem 32- Jährigem, zusammen mit einem anderem deutschen Mädchen, und er war von Anfang an total gastfreundlich und nett und mehr wie ein Freund als ein Gastgeber. Wir waren jeden Tag mit ihm und seinen Freunden unterwegs und hatten echt ne super Zeit :)

Ehrlich gesagt haben wir von Toronto mehr das Nachtleben gesehen als die Stadt an sich Zunge raus

Feiern in Toronto :) :D Die Skotch-Liebhaber ;) Komiche Truppe :D

Aber wir sind auf den CN Tower hochgefahren, das ist der zweithöchste Turm der Welt. Und am letzten Tag haben wir die Niagarafälle bewundert, die sind aber unspektakulärer und kleiner als gedacht. In Niagara haben wir mehr die Spielhallen aufgemischt und uns die anderen "Touristenfallen" angeschaut, die sich alle in der Nähe der Wasserfälle befinden und mit Lichtern und Geräuschen locken.

Old City Hall Ontario Lake Skywalk Die Niagarafälle Der größte Mann der Welt ;)

Seit gestern sind wir in Ottawa und das einzige was wir bisher sagen können ist, dass es viel zu kalt ist und es weniger für junge Leute ausgerichtet ist Zwinkernd

Mittwoch, 23.01.2013

Schnee, Berge und Wildnis

Hallo ihr,

nachdem wir morgen wieder von Banff abreisen, laden wir hier noch die Bilder hoch. Ab jetzt wollen wir eigentlich schnellst möglich in den Osten, nach Quebec, deshalb haben wir für die nächsten Tage erstmal kein festes Ziel mehr Lachend

Der Banff Nationalpark ist der älteste Nationalpark Kanada´s und der dritt ältestste der Welt. Eigentlich ist jetzt die Jahreszeit in der die Bären ihre Winterruhe halten, aber bei unseren Wanderungen haben wir trotzdem zahlreiche frische Spuren von Bären gesehen, da sie manchmal früher aufwachen um auf Futtersuche zu gehen.

Der Icefield Parkway führt über 230 km von Jasper nach Banff und ist einfach atemberaubend. Wir hätten nach fast jeder Kurve anhalten können, um neue Fotos machen zu können. Das haben wir auch fast Zwinkernd Der Höhepunkt auf der Strecke sind die Columbia Icefields, wo rießige Gletscher sind und im Sommer Wasserfälle, die aber zur Zeit eingefroren sind. Leider kommen die Größenverhältnisse und die Farben auf den Fotos nicht ganz so gut zum Ausdruck.

Rentiere nice butt ;)

Den ersten Tag in Banff haben wir genutzt, um uns den bekanntesten See Kanada´s anzuschauen, Lake Louise. Dafür haben wir uns wieder Schnneeschuhe ausgeliehen und sind durch die Wälder um den See gegangen. Dabei sind wir ziemlich tief in die Wildnis gelangt, wo düstere Wälder und Bärenspuren uns kurz vom Ziel zurückgetrieben haben Unschuldig Daraufhin haben wir uns die Eisskulpturen angeschaut, die verschiede Teams aus verschiedenen Ländern für das Ice Magic Festival am Lake Louise ausgestellt haben. Nach der Wanderung haben wir uns erstmal in den Upper Hot Springs bei 39 Grad im Außenpool mit Blick auf die Berge entspannt. Zunge raus

Aussichtspunkt auf Lake Louise Der Wanderweg durch den Wald Tolle Momentaufnahme :D Eisskulptur

Am zweiten Tag haben wir eine anstrengende Wanderung auf den Sulphur Mountain gemacht. Da ging´s im Zick Zack den Berg hoch, wobei man auf dem Weg nur hintereinander gehen konnte und er teilweise von kleinen Lawinen verschüttet war. Oben haben wir uns vor lauter Erschöpfung erstmal ausgeruht und die Aussicht genossen. Runter ging´s dann zum Glück mit der Gondel.

  Ahornsirup

Den dritten und letzten Tag in Banff sind wir ruhiger angegangen und haben uns ein paar kleinere Sehenwürdigkeiten angeschaut. Die Bow Falls und zwei Seen, in die eine heiße, unterirdische Schwefelquelle hineingeflossen ist.

Bow Falls Der Hockey- Profi  Squirrel

Tschüssi Küssend

Samstag, 19.01.2013

Unsere ersten 1000 Kilometer!

Am Dienstag sind wir endlich aus unserer Wohnung ausgezogen um loszuheizen Cool

Erstmal sind wir mit der Fähre für eine Nacht nach Vancouver Island gefahren, in die Stadt Victoria. Die Stadt erinnert ein bisschen an London, ansonsten ist sie eigentlich recht klein und unspektakulär..

Auf der Fähre nach Vancouver Island Hafen Victoria

Den Tag drauf sind wir dann weiter in den Norden gefahren, nach Jasper, da liegt dann auch endlich richtig viel Schnee Zwinkernd War schon ein richtiges Erlebnis auf dem verschneiten Highway zu fahren, vorallem wegen der Landschaft.

Highway

Die Stadt Jasper ist mitten im größten Nationalpark Kanada´s und rundherum sind die Rocky Mountains. Unser Hostel ist leicht abgeschieden, richtig in der Wildnis und wir haben Betten im Schlafsaal mit insgesamt 48 Betten Lachend Ist aber ein rießen Raum dann ist es nicht so schlimm, außerdem haben wir für die 3. Nacht nur $2,30 gezahlt !! Am ersten Tag in Jasper haben wir uns Schneeschuhe ausgeliehen und haben damit eine Schneeschuhwanderung durch Wälder und an Seen entlang gemacht. War auch richtig schön, obwohl ich schon bissl Angst hatte weil wir mitten im Wolfsgebiet waren..

Aussicht von unserem Hostel Pyramid Bench Schneeschuhe haha :) Es gab ne Menge von so großen Wolfsspuren     

 

Heute war unser letzter Tag in Jasper, morgen gehts weiter in den Banff Nationalpark.Wir haben das Gebiet ein bisschen erkundet und haben mit dem Auto einige schöne Plätze entdeckt. Und danach haben wir eine Wanderung um einen der vielen Seen gemacht. Eigentlich gibt es hier in Jasper überall schöne Landschaften, weil um einen herum nur Berge sind und Wildnis ist.

 

Bis bald dann Küssend

Samstag, 12.01.2013

Die letzten Tage in Vancouver..

Hallo :)

Bevor am Dienstag endlich unser Roadtrip beginnt kommt hier jetzt mal unsere vorläufige Route:

Von Vancouver aus gehts erstmal für eine Übernachtung nach Vancouver Island ( Victoria ), dann weiter nach Kamloops, Jasper, Banff, Calgary, Drumheller. Und weiter müssen wir sehen wo´s uns hintreibt ;) Auf jeden Fall liegen einige Kilometer vor uns Zwinkernd

Mit unserem Auto ist mittlerweile auch alles geregelt. Und unsere erste Fahrt hier in Vancouver war auch ein kleines Erlebnis, zuerst wollten wir zur Tankstelle um aufzutanken, aber hier funktioniert das alles ein bisschen anders. Der Tankwart hat dann eine Durchsage gemacht und uns reingebeten nachdem er gesehen hat, dass wir vergeblich versuchen zu tanken.. :D Aber dann haben wirs geschafft unser Auto für 40$ ! fast voll aufzutanken :) Die weitere Fahrt war auch ein bisschen chaotisch, ich hab versucht mich auf die 3- spurige Fahrbahn und den Feierabendverkehr zu konzentrieren während der David die ganze Zeit an meinem Gurt rumgezogen hat, weil er nicht gehalten hat.. Unentschlossen

Hier scheint zur Zeit wieder jeden Tag die Sonne, ist richtig schön. Perfektes Timing, dann können wir unsere letzten Tage in Vancouver noch schön genießen Verlegen Heute haben wir uns auch Fahrräder ausgeliehen und sind damit durch den Stanley Park und am English Bay entlang geradelt.

Wir melden uns dann bald von einem anderen Ort wieder Cool

David & Elli

Unser Auto ;)Lost LagoonLost LagoonEnglish BayRadltour :)Stanley Park Queen Elizabeth Park Queen Elizabeth Park Queen Elizabeth Park Queen Elizabeth Park Queen Elizabeth Park New Years Eve :)

Mittwoch, 02.01.2013

Erste Bilder aus Vancouver :)

Hallo ihr LIeben :)

Jetzt sind wir mittlerweile schon 3 Monate weg und schön langsam wirds Zeit für Fotos. Wir laden jetzt einfach mal alle Fotos hoch, die wir bisher in Vancouver gemacht haben, Dazu gehören dann:

Stanley Park

English Bay

Vancouver Aquarium

Vancouver Lookout

Canada Place

Capilano Suspension Bridge

und Lynn Canyon Park

Der Lynn Canyon Park ist ein Regenwald, da waren wir letzte Woche erst und es ist richtig schön da. Man kann da eigentlich im ganzen Wald frei rumlaufen, es fließt auch ein Fluss und es gibt Wasserfälle und eine Hängebrücke. Die Bäume sind auch so rießig in dem Wald, man hat teilweise echt Angst, dass man sich verläuft,weil es eigentlich keine richtigen Wegbeschreibungen gibt.. Überrascht

Also wir sind jetzt noch ungefähr 2 Wochen in Vancouver und dann starten wir unseren Roadtrip in Richtung Osten. Bis dahin haben wir hier noch paar Sachen zu tun wegen unserem Auto. Und unsere Route müssen wir uns auch noch überlegen Zwinkernd

  Dr. Sun Yat Sen Park Weihnachten :) Weihnachten :)

 

Liebe Grüße aus Vancouver und natürlich ein Frohes neues Jahr Lächelnd